Förderverein inklusivkultur

Der im August 2014 gegründete Förderverein inklusivkultur hat sich zum Ziel gesetzt, inklusive Kunst- und Kulturangebote in Bonn zu fördern. Der Förderverein sieht im künstlerischen und kulturellen Zusammenspiel von Menschen mit und ohne Behinderung gleich in mehrfacher Hinsicht enorme Potenziale:

Für Menschen mit Behinderung ist sie ein wichtiges Instrument auf dem Weg zu gleichberechtigter Teilhabe. Darüber hinaus sorgen inklusive, zum Beispiel künstlerische oder schauspielerische Projekte für mehr Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit und tragen somit wesentlich zum Abbau von Vorurteilen und zur Entstigmatisierung von Menschen mit Behinderung bei. 

Der Förderverein inklusivkultur unterstützt das "Theater fulminant" sowie das Kunsttherapieprojekt der GVP. inklusivkultur übernimmt unter anderem teilweise das Gehalt der Theaterleitung bzw. der Kunsttherapeutin,die Kosten für Malereibedarf und die Fahrt- und Raumkosten durch Requisiten und Technik.

Über das Theaterprojekt

Das „Theater fulminant“ bietet talentierten Menschen seit mehr als zehn Jahren die Möglichkeit, sich künstlerisch auszudrücken. Außerdem sorgt das Theaterspielen für eine sinnvolle, kreative Beschäftigung und fordert die Schauspieler im positiven Sinne – zum Beispiel durch das Auftreten vor großem Publikum, das Spielen eines Instrumentes oder das Mitgestalten des Bühnenbildes.

Über das Kunsttherapieprojekt

Das inklusive Kunsttherapieprojekt der GVP Gemeinnützigen Werkstätten Bonn GmbH unterstützt die Rehabilitation psychisch beeinträchtigter Bonner. Ein wichtiger Baustein dieser Maßnahmen sind Kooperationen, beispielsweise mit dem Bonner Kunstmuseum. Die dort gemeinsam durchgeführten inklusiven Workshops und Ausstellungen erfreuen sich unter Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen hoher Beliebtheit.

 

 

Partner im Unternehmensverbund Bonner Verein: